Uwe Reinsch    Holzbau   Zimmerei   Oldenburg  
Rastede

 

 

Taupunkt in der Zimmerei vereinfacht erklärt


Was ist der Taupunkt ?

Der Taupunkt ist der Punkt auf einer Temperaturskala, an dem die Sättigung der Luft mit Wasser zu 100% erreicht ist.

Hierfür muss man wissen, das warme Luft mehr Wasser aufnehmen kann als kalte Luft. Jeder kennt dies vom Kochen. Die heiße Luft aus dem Kochtopf kann sehr viel Wasser aufnehmen. Kommt diese heiße Luft jetzt mit einem Kalten Gegenstand in Berührung und kühlt ab, kann sie nicht mehr so viel Wasser aufnehmen. Das Wasser setzt sich am etwas kühleren Deckel des Kochtopfs ab.

 

Wie viel Wasser kann die Luft je nach Temperatur aufnehmen ?

Anhand der folgenden Tabelle zeigen wir wie viel Wasser von der Luft bei den einzelnen Temperaturen max. aufgenommen werden kann.

 

Lufttemperatur in °C

Wassermenge in Gramm je m³ Raumluft

+-0

4,8

+2

5,6

+4

6,4

+6

7,3

+8

8,3

+10

9,4

+12

10,7

+14

12,1

+16

13,7

+18

15,4

+20

17,3

+22

19,4

+24

21,8

+26

24,4

+28

27,2

+30

30,4

 

Taupunkt und Luftfeuchte

 

Jetzt kann man ein wenig nachvollziehen, das der Taupunkt nicht nur von der Luft-Temperatur abhängig ist, sondern auch von der relativen Luftfeuchte bzw. vom Sättigungsgrad der Luft.

 

Mit Hilfe eines Hygrometers und eines Thermometers können sie anhand unserer unten abgebildeten Tabelle feststellen ob Sie in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung stellen haben an denen die Gefahr einer Tauwasserbildung im Innenwandbereich sehr groß ist.

 

Beispiel : Raumtemperatur 22°C  und eine Luftfeuchte von 45% 

Die Luft kann bei dieser Temperatur eine max. Wassermenge von 19,5 Gramm aufnehmen. Bei einer Feuchte von 45% wären es ( 19,5 X 0,45 = 8,78 Gramm je m³) . 

Die Temperatur der Wände sollte in einem unbelüfteten Bereich nicht unter 9,5°C fallen. Bei einer Abkühlung der Luft auf 9,5°C würde eine Sättigung von 100% eintreten .Die Luft könnte das Wasser nicht mehr binden und würde es an die Umgebung abgeben,. 


 

 

Ihre gemessene Temperatur in°C

Ihre gemessene Luftfeuchte in %

 Im Schnittpunkt finden Sie nun die Taupunkttemperatur in °C

Temperatur
Raumluft in
Grad ° C / 


relative Luftfeuchte in %


Taupunkttemperatur in Grad  °C


                    Wasserdampfkonzentration in g/m³                              

°C   und max g/m³
bei 100%......

30%

35%

40%

45%

50%

55%

60%

65%

70%

75%

80%

85%

90%

95%

30°  30,4
 g/m³

10,5
9,1

12,9
10,6

15,0
12,1

16,8
13,6

18,4
15,1

20,0
16,7

21,4
18,2

22,7
19,7

23,9
21,2

25,1
22,7

26,2
24,2

27,2
25,8

28,2
27,3

29,1
28,8

28°  27,2
 g/m³

8,8
8,2

11,1
9,5

13,2
10,9

15,0
12,2

16,6
13,6

18,1
15,0

19,5
16,3

20,8
17,7

22,0
19,0

23,2
20,4

24,2
21,8

25,2
23,1

26,2
24,5

27,1
25,8

26°  24,4
g/m³

7,1
7,3

9,4
8,5

11,4
9,7

13,2
11,0

14,8
12,2

16,3
13,4

17,6
14,6

18,9
15,8

20,1
17,0

21,2
18,3

22,3
19,5

23,3
20,7

24,2
21,9

25,1
23,1

24°  21,8
g/m³

5,4
6,5

7,6
7,6

9,6
8,7

11,3
9,8

12,9
10,9

14,4
12,0

15,8
13,1

17,0
14,1

18,2
15,2

19,3
16,3

20,3
17,4

21,3
18,5

22,3
19,6

23,1
20,7

22°  19,5
g/m³

3,6
5,8

5,9
6,8

7,8
7,8

9,5
8,7

11,1
9,7

12,5
10,7

13,9
11,6

15,1
12,6

16,3
13,6

17,4
14,6

18,4
15,5

19,4
16,5

20,3
17,5

21,2
18,4

20°  17,3
g/m³

1,9
5,2

4,1
6,1

6,0
6,9

7,7
7,8

9,3
8,6

10,7
9,5

12,0
10,4

13,2
11,2

14,4
12,1

15,4
13,0

16,4
13,8

17,4
14,7

18,3
15,6

19,2
16,4

18°  15,4
g/m³

0,2
4,6

2,3
5,3

4,2
6,1

5,9
6,9

7,4
7,7

8,8
8,4

10,1
9,2

11,3
10,0

12,5
10,8

13,5
11,5

14,5
12,3

16,4
13,1

17,3
13,8

18,2
14,6

16°  13,7
g/m³

-1,4
4,1

-0,5
4,8

2,4
5,5

4,1
6,1

5,6
6,8

7,0
7,5

8,2
8,2

9,4
8,9

10,5
9,5

11,6
10,2

12,6
10,9

14,5
11,6

15,4
12,3

16,3
12,9

14°  12,1
g/m³

-2,9
3,6

-1,0
4,2

0,6
4,8

2,3
5,4

3,7
6,0

5,1
6,6

6,4
7,2

7,5
7,8

8,6
8,4

9,6
9,0

10,6
9,6

12,5
10,3

10,9
10,9

12,1
11,5

12°  10,7
g/m³

-4,5
3,2

-2,6
3,7

1,0
4,3

0,4
4,8

1,9
5,3

3,2
5,9

4,5
6,4

5,7
6,9

6,7
7,5

7,7
8,0

8,7
8,5

9,6
9,1

10,4
9,6

11,2
10,1

10°    9,4
g/m³

-6,0
2,8

-4,2
2,7

-2,6
3,8

-1,2
4,2

0,1
4,7

1,4
5,2

2,6
5,6

3,7
6,1

4,8
6,6

5,8
7,0

6,7
7,5

7,6
8,0

8,4
8,5

9,2
8,9

Nachweis : Wendehorst, Bautechnische Zahlentafel, Beuth Verlag

Taupunkt in der Außenwand oder im Dachbereich 

 

 

Um Bauschäden mit Schimmelbildung zu vermeiden, ist es also notwendig dafür zu sorgen , das möglichst wenig feuchte Luft in einen unbelüfteten, kalten Bereich der Außenschale eines Gebäudes gelangen kann.

Als Faustregel gilt : Die Diffusionsoffenheit  der einzelnen Baustofflagen sollte von innen nach Außen immer größer werden. Bzw. Der Diffusions-Widerstand ( SD-Wert ) sollte nach Außen immer geringer werden, damit Feuchtigkeit leichter abtransportiert werden kann.

Durch eine Wärmedämmung kann der Taupunkt weiter nach Außen gezogen werden. Vorsicht ist jedoch bei einer innenseitigen Wärmedämmung geboten. Da sich die Wand dann kaum noch erwärmen kann, wandert der Taupunkt zur Innenseite des Gebäudes. In diesem Fall muß eine sehr sorgfältig eingebrachte Dampfsperre oder eine feuchte regulierende Ebene eingebracht werden.


 


 

Hygrometer mit Lüftungsempfehlung
Hygrometer mit Lüftungsempfehlung


 Wie man richtig lüftet finden sie in unserem Block


 


 


 


 

Zurück zur Übersicht Wörterbuch >>>>>


 

Zurück zur Zimmerei Startseite >>>>>


 


 


 


 


 


 


 

                               Uwe Reinsch   -   Holzbau - Zimmerei

 

Wilhelmshavener - Heerstr.35

26125 Oldenburg

Telefon : 0441 50500888

Telefax : 0441 50500880

Mobil  : 0172 54 123 72

E-Mail  : reinsch.oldenburg@freenet.de  

 

 Zweigbüro in Rastede nach Tel. Absprache

 

Am Wiesenrand 57

26180 Rastede